Aktionswoche Mai 2015

Auch dieses Mal stellen wir wieder ein umfangreiches Programm vor, bei dem für jeden Eynattener, Raerener und Hauseter etwas dabei sein sollte. Zum Zeitpunkt der Druckvorbereitungen dieses Schaukastens standen noch nicht alle Termine fest, aber ab April 2016 können Sie in unserer Agenda unter: http://www.dorfhaus-eynatten.com stöbern!

Hier eine Auswahl von Programmpunkten. Neben vielen schon bekannten Aktivitäten gibt es diesmal auch einiges Neues, zum Beispiel:

Kino im Zelt – Donnerstag, 19.05.2015

20h00 Uhr Film: Verstehen Sie die Bèliers?

Die Landfrauengruppe Eynatten stellt einen berührenden, unterhaltsamen, zum ins Herz schließen schönen Film vor:
Paula ist 16 Jahre alt. Im Gegensatz zu ihren Eltern und ihrem Bruder ist sie als einzige nicht gehörlos. So muss Paula für ihre Familie immer wieder als „Dolmetscher“ fungieren, sich um das Geschäft kümmern und ihre eigenen Wünsche hintenanstellen. Das ändert sich jedoch, als ein Gesangslehrer in der Schule ihr Talent als Sängerin erkennt und sie motiviert, bei einem Casting mitzumachen. Ihre Eltern sind alles andere als begeistert. Doch Paula erkennt dass es um ihr eigenes Leben geht.

Aktionswoche3
Mit großen Gefühlen erzählt Regisseur Eric Lartigau von einem jungen Mädchen, das hin-und hergerissen ist zwischen der Verantwortung für die Familie und der Verwirklichung eigener Träume.

Thementag Umwelt am Freitag, den 20.05.:

Die ostbelgische Natur- und Umweltschutzvereinigung AVES-Ostkantone unterstützt die Eynattener Initiative und die Ländliche Entwicklung in Form von zwei Angeboten.

16.00 Uhr Exkursion: Wanderung zu den Göhlquellen

Wasser ist ein besonderer Stoff, einzigartig in seinen Eigenschaften und Fähigkeiten. Und das ist gut so. Ohne Wasser kein Leben. Bis heute, nach Jahrmillionen Jahren haben alle Organismen der Erde ihre Abhängigkeit vom Wasser nicht aufgeben können. Alle, auch wir Menschen brauchen es. Es gibt viel Wasser auf der Erde, nur der für die Lebewesen nutzbare Teil ist minimal. Umso bedenklicher, wie der Mensch mit diesem lebenswichtigen Rohstoff umgeht, ihn missbraucht und verschmutzt. Viele Bäche haben längst nicht mehr eine gute Qualität, Gewässerschutz tut Not. All diese Themen werden während dieser Exkursion angeschnitten und vor Ort veranschaulicht. Kleinere Experimente und Versuche zur Gewässergütebestimmung stehen an und die Teilnehmer erhalten zumindest während zwei Stunden einen Einblick in die Ökologie der Fließgewässer.

Treffpunkt ist das Jugendtreff Inside um 16h00. Von dort geht es per Fahrgemeinschaft zu den Göhlquellen bei Lichtenbusch. Dauer ca. 2 Stunden. Mitzubringen sind wasserfestes Schuhwerk (eventuell Stiefel).

Aktionswoche4

19.00 Uhr Informations- und Vortragsabend

Ebenfalls am Freitagabend lädt AVES-Ostkantone zu einem Bildvortrag ein. Alfred Emontspohl hat während vieler Jahre aktiver Naturbeobachtung seine Natur-Impressionen während des Jahreslaufs zu einer bemerkenswerten Präsentation zusammengestellt. Hierbei kommen alle Naturfreunde auf ihre Kosten. Ob Landschaften, Pflanzen, Vögel, Insekten oder Säugetiere, es erwartet die Teilnehmer ein umfassender Eindruck in die heimische Natur. Natürlich werden die Aufnahmen vor Ort vom Fotografen kommentiert und erläutert. Beginn des Bilderabends ist um 20h00.

Die Imker unserer Region, dh. der königliche Bienenzuchtverein Eupen, werden am Freitagabend ebenfalls mit einem Infostand anwesend sein. Es gibt verschiedene Honigsorten zum Probieren, Anschauungsmaterial und Informationen.

„Willkommenstag in der Gemeinde Raeren“ am Samstag, den 21.05.:

11h00 – 14h00 Uhr Mittagstisch durch das Koch-Integrationsprojekt „Flüchtlinge werden Freunde“

Die Teilnehmerinnen des privaten Koch-Integrationsprojektes „Flüchtlinge werden Freunde“ bieten am 21. Mai von 11 bis 14 Uhr ein Mittagsbuffet an. Es geht auf eine kulinarische Reise durch die Herkunftsländer der Hobbyköchinnen – lassen Sie sich überraschen!

Aktionswoche5

„Flüchtlinge werden Freunde“ – was ist das für ein Projekt?
Im November letzten Jahres las Karin Maldinger-Jochims, Bürgerin der Gemeinde Raeren, einen Projektaufruf der König-Baudouin-Stiftung, der Projekte, die die Integration von Flüchtlingen fördert, finanziell unterstützen will. Gelesen – getan, Karin Maldinger, nahm ihr Hobby zum Anlass eine Projektidee zu formulieren. Essen und Trinken verbindet schließlich Kulturen. Ende Dezember wurde das eingereichte Projekt durch die KBS positiv beschieden.

Aktionswoche6
Ziel des Projektes ist Kulturen zu verbinden, über den eigenen Tellerrand zu schauen, gemeinsam zu kochen und die Küche der anderen kennenzulernen. Ein weiteres wesentliches Merkmal stellt die Anwendung der deutschen Sprache während der gemeinsamen Kochstunden dar.

Nun ging es an die Umsetzung. Zwei Freundinnen, die leidenschaftlich gerne kochen, wurden mit ins Boot geholt: nämlich Marianne Brege (Ökotrophologin, langjährig auch im Zeitkreis VoG in Kochkursen engagiert) und Nathalie Scheiff (aktiv im Blutspendedienst dies hiesigen Roten Kreuzes, Gourmet und Hobbyköchin). Beide waren begeistert. Ein Hauseigentümer, dessen Haus leer und zum Verkauf steht, stellt dem Trio die Räumlichkeiten zur Verfügung. Möbel, Geräte, Kochutensilien, Geschirr, Besteck und so weiter – einfach alles was zum Kochen benötigt wird, außer den Lebensmitteln, wurde durch eine Spendenaktion organisiert. Danke an die Bevölkerung der Gemeinde Raeren und der Nachbargemeinden, die sich zahlreich beteiligte.

Am 24. Februar war die Koch-Premiere des Projektes. Damen aus Syrien, Marokko, Angola, Türkei, Deutschland und Belgien stellten begeistert ein 3-Gänge-Menü her und hatten richtig Spaß am Palavern in Französisch, Deutsch und Arabisch. Es war ein gelungener Auftakt und alle freuen sich auf das nächste Kochen im März mit einem marokkanischen Menü.

Aktionswoche7

Zwischenzeitlich hat sich das Engagement des Trios herumgesprochen und die Projektinitiatorin erläutert gerne in anderen dörflichen Initiativen wie man Neubürger – egal woher – in unserer Gemeinde willkommen heißen kann. Interessierte Köchinnen können sich unter koch.integrationsprojekt@gmail.com auf eine Warteliste setzen lassen. Es wird darauf geachtet, dass sich die Gruppe paritätisch aus Alt- und Neubürgerinnen zusammensetzt.

11h00 – 17h00 Uhr Vorstellung des Patenschaftsprojektes des ÖSHZ Raeren

Im September letzten Jahres wurde im Rahmen des Tages der offenen Tür im Öffentlichen Sozialhilfezentrum in Raeren für das Projekt „Bürger übernehmen Patenschaften für Neubürger in unserer Gemeinde“ geworben. Das ÖSHZ möchte die Integration von Neubürgern, speziell für Menschen aus anderen Kulturen, leichter gestalten.
Zwischenzeitlich gibt es eine ganze Anzahl von Bürgern, die sich als Paten zur Verfügung stellen. Hier eine kleine Gruppe von Paten mit der Projektkoordinatorin des ÖSHZ, Viviane Leffin und mit Schöffin Heike Esfalahni-Ehlert.

Aktionswoche8

Der Grundgedanke der Patenschaft ist, Neubürgern Hilfe zur Selbsthilfe zu geben. Diese kann ganz unterschiedlicher Natur sein. Es bleibt den Paten frei überlassen wie sie, in Abstimmung mit ihren Patenfamilien, diese Hilfe bieten können. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt und die Erfahrung zeigt, dass die Neubürger sehr dankbar für die Unterstützung sind. Das ÖSHZ begleitet die Paten durch professionelle Supervision und es findet ein regelmäßiger Erfahrungsaustausch zwischen den Paten statt.

Das BRF hat bereits mehrfach über das Patenschaftsprojekt des ÖSHZ Raeren berichtet. Die Beiträge stehen unter www.brf.be (Nachrichten, regional) zur Verfügung.

1) 24.2.2016 – 18:03 Flüchten und ankommen? Abschiebebescheid: Irakische Familie verlässt Raeren
2) 20.11.2015 – 17:50 Flüchten und ankommen? Patenschaft für Flüchtling aus Gaza
3) 18.11.2015 – 17:28 Raeren sucht Paten und Wohnungen für Flüchtlinge

Thementag „fair und regional“ – Sonntag, 25.05.2016

11h00 – 14h00 Uhr Barbecue – aus fairen und regionalen Produkten

Unter dem Motto „Raeren auf dem Weg zur Fairtrade Gemeinde – Ich mache mit!“ lädt die Lenkungsgruppe am Sonntag, dem 22. Mai 2016 zum einem Barbecue ein.
Ziel der Kampagne „Fairtrade Gemeinde“ ist die Sensibilisierung und die Förderung eines bewussten Konsumverhaltens, sowohl für Waren aus dem gerechten Handel, als auch für lokale, nachhaltig hergestellte Produkte.

Aktionswoche9

Zum Barbecue bietet der Weltladen Eynatten mit der freundlichen Unterstützung des Restaurants „La Moutarderie“ aus Raeren köstliche Salate mit Zutaten aus dem gerechten Handel an. Das Fleisch, welches aus regionaler Tierzucht stammt, wird durch die Metzgerei Huby aus Raeren am Grill zubereitet. Ein süßer Nachtisch ist ebenfalls vorgesehen. Zu den Speisen haben Sie die Gelegenheit, Weine, Säfte und Kaffee aus dem Weltladen zu kosten.
Zudem erwartet Sie ein buntes Rahmenprogramm für Jung und Alt rund um das Thema „Fairtrade Gemeinde“ mit vielen tollen Überraschungen. Der Erlös dieser Veranstaltung geht zu Gunsten des Weltladenprojektes.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann machen auch Sie mit! Anmeldungen und Infos im Weltladen Eynatten, telefonisch unter 087/85 08 85 oder per Mail an fairtrade@raeren.be oder hedy@dejonghe.de. Besuchen Sie auch unsere Internetseite: www.raeren.be/Wirtschaft-Umwelt/Fairtrade-Gemeinde